Schlagwort-Archive: Werder

Die schönste Nebensache

Fußball wäre die schönste Nebensache, wenn es nicht so aufregend wäre und …. und der SV Werder endlich mal wieder spielen würde. Sie können spielen, aber sie tun es irgendwie nicht. Kein Mumm, kein Drang nach vorne, kein Zug zum Tor! Da kann Herr Kohlfeldt noch so sehr innerlich fluchen und nach außer stereotyp nach Entschuldigungen suchen. Vielleicht sollte man diesmal nicht den Trainer wechseln, sondern die Mannschaft.

Das kürzliche Versagen in der Liga steht im krassen Gegensatz zum letzten Pokalspiel. Das macht es um so trauriger. Im Fernsehen konnte man sehen, dass viele Stadionbesucher nicht erst gegen Ende der zweiten Halbzeit gegangen sind, sondern bereits mitten in der Halbzeit. Ja, und wenn die Fans den Verein verlassen, dann sieht es böse aus. Ein Relegationsspiel gegen den HSV ist in dieser Form eher ein Wunsch als Realität. Sollte Werder absteigen, – viele Fans blicken bereits in die 2. Liga – dann für lange Zeit. Das nächste Wunder von der Weser wird lange auf sich warten lassen.

Noch ist Zeit richtig Fussball zu spielen und die Fans wieder zu versöhnen!

Werder-Fans: Muss das sein?

Man kann mit Fug und Recht sagen, dass dieses Werder-Spiel heute gegen die Fortuna aus Düsseldorf, Mut macht. Immerhin gab es drei Punkte. Zweimal muss hier aber ein ABER stehen: 1. Es war ein merkwürdiges Spiel. Bei den Düsseldorfer gab es neben den Verteidigern und Stürmern noch eine Abteilung für Rempler. Nicht zuletzt am Spielende wurde das deutlich, als sich auch noch Kevin Vogt eine schwere Verletzung zuzog und Moissander die GelbRote-Karte aufgedrückt bekam (Warum eigentlich, in solch einer emotionalen Situation?).

2. Das zweite ABER gehört den Werder-Fans: Muss das sein?

Ich denke: NEIN! Das ist nicht fair, das ist unsportlich und nicht zuletzt gefährlich für alle Unbeteiligten!

Mehr dazu bei Twitter.

…und es geht schon wieder los

Was losgeht fragen Sie? Na, die Fussball-Bundesliga, die längste Staffel im Deutschen Fernsehen. Also ist der Samstag-Nachmittag reserviert. Das hätte man sagen können, wenn die Liga bzw. die TV-Übertragungen nicht so zerfleddert worden wären. Mal Montags, mal Sonntags zum Mittagessen. Man merkt der Liga leider an, dass Geld über alles geht. Nicht den Fans, aber den Funktionären der Geldmaschine „Bundesliga“.

Als Werder-Fan würde ich mich freuen, wenn Werder endlich aus diesem Tal der Tränen und den Dauerverletzungen heraus käme. Ich hoffe das Beste! Aber diesmal bin ich seltsam skeptisch. Die Leistung der Mannschaft und die Großspurigkeit beim Vereinsmanagement passen absolut nicht zusammen. Beim Fussball ist es aber nun mal so, dass man immer ein Tor mehr schiessen muss als der Gegner. Die anderen wissen das – leider!

Zur Einstimmung und zur Hebung derselbigen hier eine Playliste mit Werder-Stadionkrachern (Afterburner – kürzlich waren sie in der Stadhalle OHZ).

Lasst es dröhnen!

You’ll never walk alone

Oje, ganz Bremen regt sich über die Formschwäche des Fussballvereins Werder auf. Als ob es nichts wichtigeres gäbe. Mich erinnert die Situation bei Werder irgendwie an den Spruch „Hochmut kommt vor dem Fall“. Ein Verein, der gleich mehrere Jahre hintereinander am Abstieg vorbeigeschrammt ist, die Pokalpleiten nicht zu vergessen, und auch in der letzten Saison nicht gerade glänzte, sprach ernsthaft von Europa oder internationalen Turnieren? Und nun das! OK., träumen darf man auch bei Werder. Aber Träume sind keine Managementgrundlage.

Werder hat ein dickes Plus anderen Vereinen gegenüber, und das sind die treuen Fans. Diese Fans, die regelmäßig und bei Wind und Wetter zu den Spielen ins WeserStadion pilgern und bei 0:5-Rückständen noch aufmunternde Gesänge durchs Stadion hallen lassen, die hat kein anderer Verein in Deutschland. Das sind Fans, die ersetzen locker den 12. Mann auf dem Feld. Man merkt ganz einfach: Werder ist Bremen, Bremen ist Werder.

Über die Medien, insbesondere diejenigen die von aufgeblasenen Sportnachrichten leben, kann man eigentlich nur sagen: Die Hunde bellen, aber die Karavane zieht weiter. Werder wird auch wieder andere, bessere Tage erleben. Und Ihr werdet weiter schwafeln.

Mir fällt nichts besseres ein als „You’ll never walk alone“ (Gerry & The Pacemakers), dem großen Fussball-Tröster auf allen Plätzen dieser Welt.

Wenn Du durch einen Sturm gehst, Kopf hoch,und hab keine Angst vor der Dunkelheit. Am Ende eines Sturms da ist ein goldener Himmel und das süße silberne Lied einer Lerche.

Lauf‘  weiter durch den Wind, lauf‘ weiter durch den Regen. Obwohl deine Träume zerstört und fortgeblasen werden, geh‘ weiter, geh‘ weiter mit Hoffnung in deinem Herzen.

Und du wirst niemals alleine gehen, Du wirst nie alleine laufen. Geh’weiter, geh‘ weiter mit Hoffnung in deinem Herzen. Und du wirst niemals alleine gehen! Du wirst nie alleine gehen!