Router und Netzwerk

 

Merkblatt 

Router und Netzwerk

———————————————————————————————————-

Router

Der Router stellt die Verbindung zum Internet her. Er bleibt in der Regel immer „online“. Gleichzeitig stellt er die Möglichkeit zur Verfügung Geräte per Kabel (LAN) oder per Funk (WLAN) mit dem Internet zu verbinden.

Um Einstellungen am Router selbst, z.B. für Telefon, WLAN, Telefonbuch, Rufweiterleitungen usw., vornehmen zu können, muss man ein Passwort eingeben. Es ist zu empfehlen das werkseitig eingestellte Passwort zu ändern, muss aber nicht.

Notieren:

Router-Passwort: ……………………………………………………………………………………………

WLAN

WLAN ist das vom Router aufgebaute Funknetz, dass eine mehr oder weniger große Reichweite hat. Das WLAN hat einen Namen (SSID), den man auf eigene Bedürfnisse ändern sollte. Zum Beispiel „Nelly“

Notieren:

Name: ………………………………………………..

Wenn sich ein Gerät, Desktop-Computer, Note- oder Netbook, Smartphone oder Tablet, in das WLAN-Netz zur Verbindung mit dem Internet einklinken will, wird ein Passwort (WLAN-Schlüssel / Key) benötigt.  Der werksseitige Schlüssel ist in der Regel auf dem Router hinterlegt. Er sollte geändert werden:

Notieren:

Aktueller WLAN-Schlüssel: ………………………………………………………………………………

Der WLAN-Schlüssel wir vom Gerät automatisch gespeichert.  Wenn z.B. das Notebook wieder eingeschaltet und hochgefahren wird, sucht es nach bereits gespeicherten Funknetz-Schlüsseln und verbindet sich über die zuletzt genutzte Verbindung.

Wenn man viel unterwegs ist und sich über WLAN-Netze verbindet, kommen da einige gespeicherte Daten sätze zusammen, also Vorsicht! Zu Hause ist das kein Problem.

Kabelverbindung (LAN)

Einfach Ethernetverbindung  zwischen Router und Gerät herstellen, Passwort nicht erforderlich. Oft ist auch der Datendurchsatz bei einer Kabelverbindung besser. In der Geschwindigkeit der Internetverbindung spielt das aber kaum eine Rolle.

Verloren

Es gibt Software, um verlorene WLAN-Schlüssel auszulesen. Es ist zu empfehlen im WLAN Sendespektrum einen möglichst unbelegten Kanal zu suchen. Um das eigene zu finden, kommt der Name des Funknetztes wieder ins Spiel. Bei den vielen AVM FritzBoxen in der Nachbarschaft findet man seine eigene ohne eigenen Namen nur sehr umständlich wieder.

Es macht durchaus Sinn die werkseitigen Einstellungen zu ändern. Gleichzeitig aber sollten die neuen Passworte kurz und schmerzlos und trotzdem sicher sein.

Browser / Firefox, Chrome, Internet Explorer usw.:

Software um Webseiten, Daten, Bilder, Videos usw. im Internet betrachten und herunterladen zu können. Internetadresse beginnen in der Regel mit „http://“ oder „https://“ in der Browser-Adresszeile

Herunterladen bedeutet, eine Kopie der Datei auf dem eigenen Rechner anzufertigen.

EMail / Thunderbird, Outlook usw.

Software um Textnachrichten, auch mit Anhängen (Daten, Bilder usw) an ein Postfach zu schicken, auf das der Empänger Zugriff hat, und um selbst Textnachrichten im eigenen Postfach zu empfangen. Die EMail-Software greift also lediglich auf ein Postfach (irgenwo in der Welt) zu.

Es gibt auch EMailpostfächer, für die nur ein Browser erforderlich ist, z.B. GMail, GMX usw.

%d Bloggern gefällt das: