Archiv der Kategorie: tv

Mit der „Lindenstraße“ geht deutsche Geschichte

Für mich war heute ein ganz normaler Sonntag, soweit das mit den Einschränkungen durch das Corona-Virus überhaupt möglich ist. Zu einem Sonntag gehört für mich die abendliche „Lindenstraße“ einfach dazu. Heute mittag, oh Schreck, fiel mir ein, dass die letzte Folge der „Lindenstraße“ am letzten Sonntag gelaufen ist. Die ARD hat die „Lindenstraße“ verabschiedet. Da wollte ich dann doch mal sehen, was die ARD denn heute, am Sonntag, zwischen 18:50 und 19:20 Uhr so anbietet. Bundesliga? Das soll wohl ein Witz sein, in Corona-Zeiten. – Ja, mit der „Lindenstraße“ geht ein Stück deutsche Kultur- und Familiengeschichte. Ich selbst habe die Serie von der ersten Folge an geschaut und ich kenne viele Menschen, für die gehören die Darsteller zur eigenen Familie. Als sie geboren wurden, lief die Serie schon ein paar Jahre.

Von mir nochmal ein Dank an das ganze „Lindenstraßen“-Team. Lasst Euch nicht unterkriegen.

Your browser does not support the audio element.
Tagebuch 05.04.2020

Twitter

ARD und ZDF: Keine Angst vor Wiederholungen

Keine Angst vor Wiederholungen, denn da stecken noch so einige Schätze in den Archiven. ARD und ZDF gehen die aktuellen Serien-Vorräte aus. Dem Vernehmen nach soll in den „Reset-Modus“ geschaltet werden. Bei der beliebten Serie „Rote Rosen“ passiert das bereits Mitte Mai. Danach wird die erste Staffel wiederholt. Genau so wird es wahrscheinlich auch anderen erfolgreichen Serien gehen.

Ich könnte mir vorstellen, dass jetzt eine Zeit ist, in der man auch in die „Uralt-Kiste“ greifen könnte, um Serien z.B. aus den 60ern oder 70ern wieder auf die Mattscheibe zu bringen. Mir fallen da sofort einige Serien oder Mehrteiler ein, die vielleicht sogar jüngere Zuschauer begeistern könnten.

  • Raumpatroullie Orion (Mit Dietmar Schönherr und den modernen Dampfbügeleisen),
  • Salto Mortale (die Zirkusserie mit Gustav Knuth) – Alle meine Tiere (ebenfalls mit Gustav Knuth,
  • Vorabendserien wie Isar 12, Kommissar Wanninger, Hafenkrankenhaus, Hafenpolizei, Graf Yoster, Percy Stewart, Kommissar Freitag,
  • Warum nicht auch Flipper, Fury, Lassie, RinTinTin, High Chaperral oder die Leute von der Shilo Ranch, Unsere Kleine Farm, die Waltons („Gute Nacht, Elisabeth!“)
  • Natürlich fallen mir auch die großen Mehrteiler ein: Schatzinsel, Robinson Crusoe, Lederstrumpf, Tom Sawyer & Huckleberry Finn oder der unvergessene Raimund Harmstorf „Der Seewolf“
  • Man könnte auch „Ein Platz für Tiere“ wiederholen! Oder „Derrick“, „Der Alte“ und „Ein Fall für Zwei“ (mit Matula)

Da steckt sicherlich noch so einiges in den Archiven, was die Corona-Tage ein wenig beleben könnte und die Sender nicht in Verlegenheit bringen muss.

Fernsehen bis zum Abwinken

Das Fernsehen, praktisch alle Sender, reagieren auf die Corona-Krise. Die laufende Berichterstattung ist fast bis zum Unerträglichen ausgeweitet. Aber das ist vermutlich nötig. Andererseits werden auch startbereite, neue Serien weit nach hinten verschoben. Die Sportschau zeigt „Klassiker“ aus dem Archiv, Sky nimmt Kindersendungen ins Programm und der Sport-Sender holt Jörg Vontorra wieder in den Dienst. Die Nachrichtensender bringen Endlosschleifen. Trotzdem aber verzeichnen fast alle Sender Zuschauerzuwachs, was allerdings auch kein Wunder ist. Man hat ja Zeit.

Videoschaltungen oder auch Video-Talkshows sind vielleicht mal ganz interessant, aber irgendwie fehlt ihnen das Leben. Es fehlt das Publikum, da können sich Schöneberger und Illner noch so sehr bemühen. Gut, dass es diese Technik gibt, aber Skype ist eben nicht HD-TV und der Ton hat allenfalls „Telefonqualität“.

Es hat auch sein Gutes. ARD und ZDF lüften mal ihre Archive und bringen fast vergessene Serien in ihre Programme One und Neo. „Bezaubernde Jeannie“ und das Krankenhaus im Schlottertal bis zum Abwinken.

Werder-Fans: Muss das sein?

Man kann mit Fug und Recht sagen, dass dieses Werder-Spiel heute gegen die Fortuna aus Düsseldorf, Mut macht. Immerhin gab es drei Punkte. Zweimal muss hier aber ein ABER stehen: 1. Es war ein merkwürdiges Spiel. Bei den Düsseldorfer gab es neben den Verteidigern und Stürmern noch eine Abteilung für Rempler. Nicht zuletzt am Spielende wurde das deutlich, als sich auch noch Kevin Vogt eine schwere Verletzung zuzog und Moissander die GelbRote-Karte aufgedrückt bekam (Warum eigentlich, in solch einer emotionalen Situation?).

2. Das zweite ABER gehört den Werder-Fans: Muss das sein?

Ich denke: NEIN! Das ist nicht fair, das ist unsportlich und nicht zuletzt gefährlich für alle Unbeteiligten!

Mehr dazu bei Twitter.

Dschungelcamp: Nichts Neues aus dem Schlafsack

Man kann eigentlich nur wünschen, dass sich bald einmal etwas bewegt im RTL-Camp. Bislang, einschliesslich Folge 6 des „Dschungelcamps“, ist herzlich wenig passiert, ausser Genöhle und Gezeter!

Vermutlich werden diejenigen, die dafür Geld ausgeben, dafür sorgen, dass sich „Danni Büchner“ noch desöfteren vor Schlangen und Ratten ekeln kann. Sie weiß, wie sie das im Trash-TV darstellen kann. Ach, und alle machen mit.

Ja, und dann war da noch …. Ja, wer eigentlich? Wer sucht seinen Schlafsack? Wer begleitet wen zum Telefon? Was? Nur eine Toilette! RTL beliefert die Welt mit weltbewegenden Momenten aus dem Camp, täglich ab 22:15 Uhr.

Die distinguierten und distanzierten Sprüche und Moderationen von Sonja Zietlow und Daniel Hartwich retten die Show. Es passiert ja sonst nichts…. und plötzlich stolpert Dr. Bob aus dem Gebüsch.

…und es geht schon wieder los

Was losgeht fragen Sie? Na, die Fussball-Bundesliga, die längste Staffel im Deutschen Fernsehen. Also ist der Samstag-Nachmittag reserviert. Das hätte man sagen können, wenn die Liga bzw. die TV-Übertragungen nicht so zerfleddert worden wären. Mal Montags, mal Sonntags zum Mittagessen. Man merkt der Liga leider an, dass Geld über alles geht. Nicht den Fans, aber den Funktionären der Geldmaschine „Bundesliga“.

Als Werder-Fan würde ich mich freuen, wenn Werder endlich aus diesem Tal der Tränen und den Dauerverletzungen heraus käme. Ich hoffe das Beste! Aber diesmal bin ich seltsam skeptisch. Die Leistung der Mannschaft und die Großspurigkeit beim Vereinsmanagement passen absolut nicht zusammen. Beim Fussball ist es aber nun mal so, dass man immer ein Tor mehr schiessen muss als der Gegner. Die anderen wissen das – leider!

Zur Einstimmung und zur Hebung derselbigen hier eine Playliste mit Werder-Stadionkrachern (Afterburner – kürzlich waren sie in der Stadhalle OHZ).

Lasst es dröhnen!

Das Dschungelcamp startet wieder

Das wird ein Riesenspass für den etwas verqueren Geschmack mit vielen Proteinen – allerdings ohne Krabbeltiere. Das RTL-„Dschungelcamp“ startet. Los geht es mit der neuen Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ (IBES) am 10. Januar 2020 um 21:15 Uhr (danach täglich um 22:15 Uhr). Sonja Zietlow und Daniel Hartwich präsentieren dann die 16 Folgen der 14. Staffel live aus Australien.

Verschiedene B-Prominente ziehen in den australischen Dschungel und buhlen um die Gunst des Zuschauers. 16 Tage lang müssen sie diverse Prüfungen bestehen und gehen dabei an ihre Grenzen. Der Zuschauer entscheidet, wer am Ende `Dschungelkönig‘ wird.

Diese „Stars“ sind dabei:

  • Claudia Norberg (Ex von Michael Wendler)
  • Sonja Kirchberger (Schauspielerin, „Die Venusfalle“)
  • Markus Reinecke („Die Superhändler“)
  • Elena Miras (“Sommerhaus der Stars“) 
  • Sven Ottke (Box-Weltmeister)
  • Antonia Komljen/Toni Trips (DSDS-Kandidatin)
  • Daniela Büchner (Witwe von Jens Büchner, „Sommerhaus der Stars“)
  • Günther Krause (Ex-Bundesverkehrsminister, CDU)
  • Marco Cerullo („Bachelor in Paradise“)
  • Anastasiya Avilova („Temptation Island“)
  • Prince Damien (DSDS-Gewinner von 2016)
  • Raul Richter (Ex-GZSZ-Schauspieler)

Einige Hinweise vorab: Sonja Zietlow kämpft bereit in Folge 2 mit einem ausgebüchsten Alligator und entkommt ihm nur knapp. Daniel Hartwig wird zum Kettenraucher, trotz Verbots im Camp. Dr. Bob bekommt eine zeigefreudige Assistentin. Sven Ottke zeigt seine Kunst und zerstört dabei unfreiwillig eine Hängebrücke. Günther Krause schmuggelt ein Handy mit ins Camp und will es partout nicht herausrücken. Michael Endler holt seine Ex vorzeitig aus dem Camp. Sie sehen, es gibt viel zu sehen …

 

TV-Hinweise: ein paar Knaller dabei

McFly ist eine fiktive Figur und der Hauptprotagonist der Trilogie Back to the Future. Er wird vom Schauspieler Michael J. Fox dargestellt…..

Upss, das soll eigentlich nur ein TV-Hinweise sein. Heute abend auf ZDFneo alle drei Teile von „Zurück in die Zukunft“. Alle drei Teile hintereinander, das gibt es eigentlich nur selten. Also Videorecorder (wer hat den noch?) oder USB-Stick frei geräumt und und dann aufnehmen!

3SAT bringt an Silvester wieder Konzert-Mittschnitte. Auch hier warten wieder eine GBs zum Aufnehmen. Unter anderem kommen die Rolling Stones (wer kennt sie noch?) mit einem Konzert aus dem BREMER WESERSTADION (15.45h). Mein  Geheimtip ist eher etwas für Frühaufsteher. John Fogerty (früher CCR) gibt sich ab 6.00 Uhr die Ehre und bringt u.a. seine alten Hits.