Archiv der Kategorie: Musik

„Bremen 2“ wird ans Tageslicht gehievt

Radio Bremen hat sich entschlossen sein Profil zu schärfen. Darum heißt das Nordwestradio von Radio Bremen ab 12. August wieder Bremen Zwei. Obwohl das Nordwest-Radio eines der besten Radioprogramme in Deutschland ist, kennt es selbst in Bremen nur jeder Vierte. Im nicht-bremischen Sendegebiet von Radio Bremen – und das ist eine ganze Menge – kennt es noch nicht einmal jeder Vierte. War es ein Fehler ein Radioprogramm Nordwestradio zu nennen, was per UKW noch nicht einmal den ganzen Nordwesten incl. der Ostfriesischen Inseln erreicht? Sicherlich wurde hier eine Chance vertan. Insbesondere der Geldgeber NDR wollte natürlich keine Konkurrenz auf dem eigenen Territorium finanzieren.

Das soll sich nun durch den an die „Flottenstrategie“ anschließenden neuen Namen „Bremen 2“ und die Schärfung des Programmprofils – u.a. mit einem höheren Liveanteil und neuen Musiksendungen – ändern. Man darf gespannt sein, ob hier ein weiteres Formatradio der Marke „billig produziert“ aus der Redaktion agil, debil, senil ans Tageslicht gehievt wird.

Am Samstag und Sonntag sendet Bremen Zwei jetzt tagsüber (samstags von 07.00 – 18.00, sonntags von 08.00 – 18.00) live. Bisher waren die Sendungen am Wochenende weitgehend voraufgezeichnet. Nun wird Bremen Zwei auch am Wochenende in gewohnter Qualität aktuell, hintergründig und pointiert über das Welt- und Kulturgeschehen in Bremen, Bremerhaven und der Region berichten. Die journalistischen Programmflächen werden damit – im Vergleich zum alten Nordwestradio – deutlich ausgedehnt.

 

Bremen Zwei verspricht ein Programm für Neugierige, will überraschen und inspirieren. Dabei soll Altbewährtes mit Neuem verquickt werden. In einem „Podcast Lab“ (mittwochs, 21.00 – 22.00) wird versucht, die junge Podcastszene ins „alte“ Medium Radio zu bringen. Die Hörspielredaktion produziert erstmals serielle Hörspiele, die vorab als Podcasts angeboten werden. Auch in den sozialen Netzwerken wird Bremen Zwei verstärkt aktiv werden. So wurde mit „Stars on Radio“ ein Bewegtbildformat entwickelt, das die historischen Schätze des Radio Bremen Archivs als animierte Comicstrips wieder belebt.

Gut eingeführte Programmstrecken wie das Tagesprogramm von Montag bis Freitag bleiben unverändert. Bekannte Programmmarken des Nordwestradios wie Hörspiel und Feature, die Sendung „Mare“, das Talkformat „2nach1“ bleiben erhalten und werden weiter entwickelt. Allerdings wagt Bremen Zwei auch neue Wege: Der Sender verzichtet bewusst auf die Übertragung des Gottesdienstes am Sonntagmorgen. An gleicher Stelle (sonntags, 10.00 – 11.00) gibt es stattdessen eine innovative, mit der evangelischen und katholischen Kirche zusammen entwickelte Programmstrecke zu Glaubens- und Kirchenthemen.

 

Bremen Zwei hat sich einem modernen, offenen und lässigen Kulturbegriff verschrieben. Programmleiter Karsten Binder: „Kultur meint am Ende das, was den Menschen in ihrem Leben Sinn gibt. Wir haben den Kulturbegriff deshalb geweitet. Wir sprechen über die politische Kultur, ebenso wie über Esskultur oder die Spielkultur im Fußball. Wir haben in diesem Sinne bei jedem Thema die ‚Kulturbrille‘ auf und gucken mit dem zweiten oder dritten Blick auf die Ereignisse. Die Menschen verlangen ja nach Denkanstößen, nach Futter, auch nach Genuss für den Geist. Das kann mal ein spannendes Feature sein, das kann auch der fundierte Kulturtipp sein.“

Schon gehört: Schwarzlicht.Club

Das ist mal eine Streaming-Webseite nach dem Geschmack vieler Hörer, vor allem Rock-Metal-Pop- und Electronika-Freunde kommen auf Ihre Kosten. Die Playlisten liegen als m3u, pls und asx vor. Auf der Seite selbst gibt es als Alternative einen Player und eine Anzeige „Was läuft?“ – Ich schätze mal die Musik ist für jüngere Nutzer (<30) gedacht, aber auch die älteren Semester kommen auf ihre Kosten.

Ein heisser Streaming-Tip:  http://schwarzlicht.club/

Schon gehört: Schwarzlicht.Club

Das ist mal eine Streaming-Webseite nach dem Geschmack vieler Hörer, vor allem Rock-Metal-Pop- und Electronika-Freunde kommen auf Ihre Kosten. Die Playlisten liegen als m3u, pls und asx vor. Auf der Seite selbst gibt es als Alternative einen Player und eine Anzeige „Was läuft?“ – Ich schätze mal die Musik ist für jüngere Nutzer (<30) gedacht, aber auch die älteren Semester kommen auf ihre Kosten.

Ein heisser Streaming-Tip:  http://schwarzlicht.club/

3SAT – Silvester – ZZ Top: Live at Montreux

Do, 1. Jan · 02:15-03:00 · 3sat

Als Gitarrist und Sänger Billy Gibbons den Auftritt beim Montreux Jazz Festival 2013 mit dem langjährigen Leiter Claude Nobs vereinbart, kann er nicht wissen, dass Nobs im Winter 2012 beim Skilanglauf ins Koma fällt und am 10. Januar 2013 stirbt. ZZ Top kommen wie vereinbart nach Montreux, um dem Festivalgründer ihre Referenz zu erweisen: „‚Cos he keep the party goin'“, lässt Billy Gibbons verlauten. On stage liefert die „Little Ol‘ Band from Texas“ eine mitreißende Show mit den großen Hits wie „La Grange“, „Sharp Dressed Man“, „Gimme All Your Lovin“ und viele andere mehr im gewohnt kernigen Drei-Mann-Sound und im klassischen ZZ-Top-Style: lange Vollbärte, getönte Sonnenbrillen und Filzhüte mit breiter Krempe.

Am 10. Februar 1970 treten ZZ Top erstmals in der Besetzung mit Billy Gibbons, Dusty Hill und Frank Beard öffentlich auf. „La Grange“ vom 1973er Album „Tres Hombres“ wird der erste Hit der Band und liefert mit seinem markanten Gitarrenriff Lernstoff für angehende Rockgitarristen weltweit. In Europa werden ZZ Top mit ihrem legendären Auftritt am 19. April 1980 im Rockpalast bekannt: Im Rahmen der Eurovision sendet der WDR europaweit live aus der Grugahalle in Essen und verhilft ZZ Top zum Durchbruch auf dem alten Kontinent.  

3sat präsentiert das Konzert von ZZ Top im Stravinski Auditorium in Montreux in der Schweiz aus dem Jahr 2013.

3SAT – Bryan Adams: Live in Toronto

Do, 1. Jan · 01:15-02:15 · 3sat

Am 3. Oktober 2014 veröffentlicht Bryan Adams sein neues Album „Tracks of My Years“ mit Coverversionen von Songs, die seine musikalische Laufbahn begleitet und beeinflusst haben. „Es hat sehr lange gedauert, bis ich die Songs ausgewählt hatte“, sagt der Sänger, Komponist, Gitarrist und Fotograf zur neuen Platte. „Wir nahmen drei Monate alle möglichen Songs auf und bis dann alles fertig war, hat es zwei Jahre gedauert.“

Es ist die langersehnte Rückkehr der kanadischen Rocklegende ins Rampenlicht der internationalen Musikszene. Der im November 2014 seinen 55. Geburtstag feiert, lebt vegan und bekennt: „Seitdem ich kein Fleisch mehr esse, habe ich nie mehr irgendeine Infektion gehabt, nicht mal einen Schnupfen. Es geht. Es geht wirklich.“

Wenn er nicht singt, fotografiert der Rockstar unter anderem mit einer deutschen Sucherkamera. Auch dafür wird er mehrfach ausgezeichnet, 2006 zum Beispiel mit dem deutschen Medienpreis LeadAward. Mit seiner Familie lebt Bryan Adams im Londoner Stadtteil Chelsea, doch zieht es ihn immer wieder nach Berlin, wo er 2003 mit dem „Zoo Magazine“ nicht nur eine Zeitschrift für Fotografie mitbegründet, sondern auch 2013 im Stadtteil Schöneweide eine große Industriehalle kauft. Sein Ziel ist die Einrichtung eines Lebens- und Kulturzentrums.  

3sat präsentiert den stimmgewaltigen kanadischen Sänger in einem Konzert aus dem Sommer 2014 vor heimischer Kulisse in Toronto mit den großen Hits seiner Karriere und einigen Songs aus seinem neuen Album „Tracks of My Years“.

3SAT – Dire Straits: On the Night

Mi, 31. Dez · 14:00-15:00 · 3sat

Mark Knopfler teilt sich mit Jeff Beck, Eric Clapton, Jimmy Page und Ritchie Blackmore den Gitarrenthron. 1977 gründet er zusammen mit seinem Bruder David die Dire Straits.  Auch als Komponist für andere feiert er Erfolge: „Private Dancer“, der Welthit von Tina Turner, stammt aus seiner Feder. In der Blütezeit des Punk wird das Debütalbum aus dem Jahr 1978 zunächst wenig beachtet, doch die Single „Sultans of Swing“ schafft es schließlich in den Niederlanden, Deutschland und den USA in die Charts. Die Musik der 1980er Jahre ist nicht vorstellbar ohne die großen Melodien, die anrührenden Balladen, die kunstvollen Intros und die ins Ohr gehenden Refrains der Dire Straits, die sich nicht scheuen, mit „Telegraph Road“ vom 1982er Album „Love Over Gold“ ein 14-minütiges Stück zu veröffentlichen.

Die Erfolgsgeschichte der Band ist Mitte der 1990er Jahre zu Ende: Offiziell nie aufgelöst, will Mark Knopfler nicht mehr auf Tournee gehen, legt die Dire Straits auf Eis und veröffentlicht 1996 sein erstes Soloalbum „Golden Heart“, dem weitere Alben folgen. 2012 erscheint sein siebtes Album „Privateering“.

Mark Knopfler geht 2013 damit auf Tournee und wirkt an einem Tribute-Album für den 2013 verstorbenen US-Musiker J.J. Cale mit. Am 12. August 2014 feiert der scheue Superstar Knopfler mit dem ganz eigenen Gitarrensound seinen 65. Geburtstag.  

3sat präsentiert die Konzerte der Dire Straits in der französischen Arènes de Nimes sowie dem Feyenoord Stadium in Rotterdam, Niederlande aus dem Jahr 1992.

3SAT – Billy Joel: A Matter of Trust – The Bridge to Russia

Mi, 31. Dez · 13:15-14:00 · 3sat

Mitten im Kalten Krieg reist der „Piano Man“ nach 100 Auftritten im Rahmen seiner „The Bridge“-Tour im Sommer 1987 hinter den Eisernen Vorhang. Er hat alles mitgebracht: seine Band, seine Familie und das komplette Equipment. Er kommt auf Einladung des Kreml und Michail Gorbatschows, gibt nach einem Aufwärm-Gig in Tiflis sechs Konzerte in Moskau und Leningrad und schließt außerhalb der Shows Freundschaften, wo auch immer er erscheint.

Bis heute ist diese Tour für ihn das Wichtigste, was er je getan hat. Er ist der erste amerikanische Rockstar, der in Russland auftritt, und wird zum musikalischen Botschafter. Während seines Aufenthalts in der damaligen UdSSR komponiert Billy Joel den Song „Leningrad“, der später auf dem Album „Stormfront“ erscheint und zum Welthit wird.  

3sat präsentiert Aufzeichnungen der Konzerte von Billy Joel aus Moskau und Leningrad aus dem Jahr 1987.

3SAT – Silvester – The Rolling Stones: From the Vault – Live in 1981

Mi, 31. Dez · 10:30-11:30 · 3sat

Im August 1981 erscheint das Studioalbum „Tattoo You“ der Rolling Stones mit dem Welthit „Start Me Up“. Ab September des gleichen Jahres geht die Band mit dem Album auf USA-Tournee, die den Musikern Rekordeinnahmen von 50 Millionen Dollar über den Ticketverkauf einbringt und neue Maßstäbe in Sachen Firmensponsoring setzt: Ein Parfümhersteller darf für eine Million Dollar seinen Markennamen auf die Eintrittskarten drucken, und das vorletzte Konzert der Tour in Hampton am 18. Dezember 1981 wird weltweit als erstes Pay-Per-View-Konzert im amerikanischen Fernsehen und in ausgewählten Kinos gezeigt. Designt vom Japaner Kazuhide Yamazaki, überrascht die Bühne mit bunten Farben und großflächiger Architektur. Keith Richards, der bei diesem Konzert seinen 38. Geburtstag feiert, hat seine Heroinabhängigkeit überwunden und zeigt sich in bester Spiellaune. „Er sieht gesund aus, er spielt brillant und sein Backgroundgesang ist kräftig“, schreibt die „New York Times“.  

3sat präsentiert das Hampton-Konzert der Rolling Stones aus dem Jahr 1981.

%d Bloggern gefällt das: