Archiv der Kategorie: Internet

In eigener Sache

WordPress ist kostenlos und das ist gut so. Es gibt nur einen kleinen Unterschied: ein Blog direkt bei WordPresse gehostet ist weniger flexibel als eine WordPress-Installation auf dem eigenen Webspace. Auf dem eigenen Webspace, z.B. bei One.com, kann man eine komplette WordPress-Installation mit nur einem Klick vornehmen und man ist dann nicht mehr auf die Vorgaben von WordPresse hinsichtlich Themes, Widgets usw. angewiesen. Um ein Beispiel zu nennen: ich habe das Theme „GeneratePress“, was ich gern benutze, heruntergeladen. Um es aber bei WordPress zu installieren, hätte sich die URL dieses Blog geändert. Also nicht mehr buddenbaum.wordpress.com sondern buddenbaum.press-staging.com-sonstwas. Das geht garnicht. Es bleibt also alles beim alten. Dieser Blog dämmert ein wenig vor sich hin, denn mein Interesse gilt eher meiner URL https://www.seniorplus.de mit dem entsprechenden Blog dazu.

Dort nutze ich das o.g. Theme, was ganz nebenbei auch viele Einsatzmöglichkeiten hinsichtlich Social Media bietet. Auch lassen sich MP3-Dateien direkt im Blogbeitrag verlinken. Es wird nicht, wie bei der Standard-Wordpressinstallation eine neue Seite aufgemacht.

Ich bin nicht unbedingt der Fachmann für die Gestaltung von Webseiten, aber es macht Spaß vieles einmal ausprobieren zu können. Dieser kleine Beitrag soll Ihnen einfach die Möglichkeit aufzeichnen aktuelle Beiträge bei Seniorplus lesen zu können.

 

Seniorplus-App komplett überarbeitet

 Download Seniorplus-App

Eine Applikation für das Smartphone ist nichts Ungewöhnliches mehr. Nahezu jede Webseite bietet mittlerweile eine Version der Webseite für das Wischtelefon an. Auch Seniorplus-Blog bildet da keine Ausnahme.

Neu und richtig praktisch ist aber, dass Sie selbst das zusammenstellen können, was in der App sofort erscheinen soll. Entweder wählen Sie das, was Ihnen gefällt. Oder Aktuelles, oder Podcasts, oder …. Sie haben die Wahl.

Natürlich können Sie die neusten Nachrichten aus den Bereichen Politik, Soziales, Sport und Software – je nach Ihrer Auswahl – sofort verfolgen und ggf. auch teilen.

 

Lassen Sie sich nicht erschlagen von den vielen Einstellungsmöglichkeiten. Einmal richtig nach Ihrem Geschmack eingestellt, finden Sie Ihre Themen sofort. Und das ist auch im „Dark-Modus“ möglich.

 Download Seniorplus-App

Falls der Download nicht klappt, nicht verzweifeln, hier klicken!

 

Vorlesen lassen – ein Firefox-AddOn tut es

Für den Firefox-Browser gibt es ein tolles, kleines Zusatzprogramm, das AddOn Auto Reader View. Damit kann man sich mit einer recht angenehmen Stimme Artikel oder Blog-Beiträge über den Browser vorlesen lassen. Das ist so eine Art „Text-to-Speech“. Wenn man „Auto-Reader“ anklickt, dann erscheint der gewünschte Beitrag zunächst in einer einfachen Lesedarstellung. Das ist schon einmal sehr angenehm, wenn man Beiträge in guter Form ausdrucken möchte. Ein zweiter Klick auf der linken Seite öffnet dann das Vorlesen. Das AddOn merkt sich für jede Webseite, ob es eingeschaltet ist oder nicht.

Soweit ich weiß, gibt es das AddOn nur für den Firefox. Aber das sollte kein Problem sein, denn den Firefox-Browser sollte ohnehin jeder auf dem Rechner haben, der Wert auf Privates legt und gern mal Dinge ausprobiert.

Installieren: AddOn: Auto-Reader

Skype wiederentdeckt

Zur Zeit läuft bei mir ein Notebook (älteres Modell) mit Linux Mint. Linux läuft bekanntlich sehr stabil, resourcen- und energieschonend, wenn es sein muss: tagelang. Skype kenne ich schon sehr lange, habe es aber nie benötigt. Jetzt habe ich meinen alten Skype-Nutzernamen wieder ausgegraben: „coffeecup55“. Und nun läuft Skype bei mir auf Standby in einem kleinen Fenster. Wenn also jemand mal sprechen möchte, dann bitte einfach coffeecup55 – auch als Video – anrufen. In Corona-Zeiten möglicherweise nützlich.

Natürlich läuft der Rechner nicht pausenlos und ununterbrochen. Wenn es also nicht beim ersten Anruf klappt, dann einfach irgendwann nochmal probieren.

Gutes sollte man teilen: Linux Mint

Nur zu gerne komme ich noch einmal auf Linux Mint zurück. Gutes sollte man teilen.

Der ständige Ärger mit Windows 10, laufend Updates, die ich nie gewollt habe oder mühsam wieder vom System frimmeln musste, hat mir gereicht. Linux Mint kannte ich seit der Version 13 und jetzt läuft die Version 19.1 bei mir schon seit ein paar Wochen völlig reibungslos. Für alles, was es unter Windows gibt, gibt es auch eine Alternative unter Linux. Das beste ist aber „Wine“. Unter Wine kann man auch größere Windows-Software, wie Frontpage etc., komfortabel laufen lassen. Und bei Updates wird gefragt. So muss es ein. Die Anwendungsverwaltung bietet, alles, was das Herz begehrt.

Wer patout nicht von „Windows-Feeling“ lassen möchte, kann sich den Desktop wie z.B. unter Windows 10 oder auch XP einrichten. Generell hat Linux Mint sehr große Ähnlichkeit mit Windows 7. Ich habe mir z.B. gleich das „Chrome-Theme“ eingerichtet. Eine noch wenig bekannte Alternative sind App-Images oder Flatpacks, die man nur mit portabler Software vergleichen kann. Praktisch alles, was portable unter Windows läuft, läuft auch unter Linux.

Hier noch ein paar interessante Links zu Linux Mint:

„Timelines“ in einer neuen Verpackung

„Timelines“ in einer neuen Verpackung – übersichtlicher, handlicher und schneller. Informieren Sie sich über Twitter über Neuigkeiten aus der Region.

Timelines

Was Klicks kosten

Eine halbe Stunde Streaming auf Netflix verursacht laut dem französischen Thinktank „The Shift Project“ etwa 1,6 Kilo CO2 – die gleiche Menge, die man mit einer kurzen Autofahrt verursachen würde. Insgesamt komme so durch Videostreaming jede Menge Kohlendioxid zusammen, mehr als 100 Millionen Tonnen allein durch Streamingdienste, weitere rund 80 Millionen durch Pornogucken und 65 Millionen durch Portale wie YouTube.

Selbst eine Suchanfrage von Google verursacht Schaden. Eine Suche verbraucht laut Google selbst etwa 0,2 Gramm CO2. Wie viel Klimaschaden alle weltweiten Google-Anfragen verursachen, kannst du hier in Echtzeit sehen.

Die Digitalisierung, so wie sie derzeit vorangetrieben wird, ist garantiert nicht der Weisheit letzter Schritt.

„Bazinga“ ist als ein Ausruf Sheldon Coopers aus „The Big Bang Theory“ bekannt, welchen er ruft, sobald er glaubt jemanden reingelegt, einen Streich (Prank) gespielt oder einen Witz erzählt zu haben.

Probleme mit Ihrer Internetgeschwindigkeit?

Das Netz ist nicht perfekt. Manchmal dauert der Seitenaufbau zu lange, manchmal ruckelt das Bild oder friert ein. Woran liegt das? Es gibt tausend Gründe! In jedem Fall aber müssen Sie wissen, wie schnell Ihre eigene Internetverbindung beim Download und beim Upload wirklich ist. Es gibt viele „Speedtest“-Angebote im Netz. Sie sollten den OpenSpeedTest auf der Adolphsdorfer Webseite probieren. Der OpenSpeedTest zeigt Ihre ganz persönlichen Ergebnisse brauchbar zusammengefasst, und das sogar sehr schnell.

Probieren Sie’s!