Archiv der Kategorie: Aktuelles

Endlich verständliche Corona-Verhaltensregeln

Endlich sind hier einmal alle Regeln, die wir im Zusammenhang mit der Corona-Krise zu beachten haben, verständlich und ausführlich erklärt. Sie sind so formuliert, dass sie wirklich jeder verstehen und danach handeln kann:

1.Im Prinzip dürfen Sie das Haus nicht verlassen, aber wenn Sie es möchten, dann dürfen Sie es schon.

2.Masken sind nutzlos, aber Sie sollten unbedingt eine tragen, denn sie kann Leben retten.

3.Alle Läden sind geschlossen, ausser die, die geöffnet sind.

4.Dieses Virus ist tödlich, aber dennoch nicht allzu beängstigend, außer dass es eventuell zu einer globalen Katastrophe führt, bei der dann sehr viele sterben.

5.Jeder muss ZUHAUSE bleiben, aber es ist wichtig auch RAUSZUGEHEN, besonders bei Sonnenschein, aber es ist besser, nicht rauszugehen, außer natürlich für Sport, aber eigentlich NEIN …

6.Es gibt keinen Mangel an Lebensmitteln im Supermarkt, aber es gibt viele Dinge, die fehlen und andere sind zur Zeit nicht da.

7.Das Virus hat keine Auswirkungen auf Kinder, außer auf diejenigen, auf die es sich auswirkt..

8.Tiere sind nicht betroffen, aber es gibt immer noch eine Katze, die im Februar in Belgien positiv getestet wurde, als sonst noch niemand getestet wurde, plus ein paar Tiger hier und da und selten Hunde, eigentlich keine Hunde, aber manchmal doch auch schon … Jegliche Oberflächen, ausser das Fell ihres Haustieres, können die Krankheit natürlich übertragen.

9.Sie werden viele Symptome haben, wenn Sie krank sind, aber Sie können auch ohne Symptome krank werden, Symptome haben, ohne krank zu sein, oder ansteckend sein, ohne Symptome zu haben, sowie visa versa.

10.Man kann nicht in Altersheime gehen oder seine Grosseltern besuchen, aber man muss sich um die Alten kümmern und am besten Lebensmittel und Medikamente mitbringen.

11.Das Virus bleibt auf verschiedenen Oberflächen zwei Stunden lang aktiv, nein vier, nein sechs, nein, habe ich Stunden gesagt, vielleicht Tage? Aber es braucht eine feuchte Umgebung. Aber eigentlich nicht unbedingt. Das Virus bleibt eigentlich nicht in der Luft, aber öfter mal schon. Vor allem in einem geschlossenen Raum. Es handelt sich hier grundsätzlich nicht um Schmierviren aber eine Schmierinfektion wäre möglich.

12.Wir sollten so lange eingesperrt bleiben, bis das Virus verschwindet, aber es wird nur verschwinden, wenn wir eine kollektive Immunität erreichen, also wenn es zirkuliert. Dafür dürfen wir nicht zuviel eingesperrt sein, deswegen bleiben sie besser die meiste Zeit über Zuhause.

13.Sollten Sie erkrankt gewesen sein, werden Sie möglicherweise später wieder erkranken, dazwischen sind Sie aber immun.

14.Goldene Regel: Benutzen Sie ihr Gehirn und wenn nicht, halten sie einen enorm großen Vorrat an Mehl, Hefe, Nudel und Toilettenpapier bereit – das wird helfen.

Wir kommen nicht umhin: Masken sind Pflicht. Erfreulicherweise gibt es dabei einige modische Variationen. Das folgende Beispiel können Sie z.B. auch zu Halloween tragen. Sollten sie es jetzt schon tragen wollen, könnte es sein, dass sie damit auffallen und an Ladenkassen der Alarmknopf gedrückt wird.

Sollten Sie weiteren Erklärungsbedarf haben, dann finden Sie hier weitere Informationen.

Nur nicht verrückt spielen

Mittlerweile ist vermutlich allen klar, dass eine Rückkehr zum Normalzustand vor der Corona-Krise erst dann erfolgen wird, wenn ein wirksamer Impfschutz existiert. Das soll nach Aussagen von Medizinern frühestens Ende des Jahres möglich sein. Bis dahin werden wir in einer Trial & Error-Zeit leben. Es wird Lockerungen geben, die dann ggf. wieder zurückgedreht werden müssen, wenn das Virus wieder zuschlägt. Der viel gescholtene Föderalismus in Deutschland hat hier einen Vorteil. Es kann regional reagiert werden und es muss nicht immer gleich das ganze Land wieder in Corona-Starre verfallen.

Erste Lockerungen sehen wir, wenn die kleinen Ladengeschäfte wieder öffnen. Betriebe müssen ihre Mitarbeiter wieder einsammeln, hoffentlich gesund. Irgendwann werden auch Schulen und Universitäten wieder zu einer Art Normalbetrieb kommen. Gleiches gilt für die Industrie, obwohl hier noch einige Zeit Lieferketten repariert werden müssen.

Ganz entscheidend ist jetzt aber, dass die Menschen nicht verrückt spielen. Isolation, Abstand und auch Einsamkeit sind hart und in vielen Fällen nur schwer zu ertragen. Egal in welche Floskel man die Forderung giesst, – Flaten the curve oder Bleibt zu Hause – es kommt darauf an die Menschen mitzunehmen, und zwar alle. Für Yuppies in gentrifizierten Quartieren ist es einfacher sich an die Regeln zu halten als für Menschen ohne Obdach. Die alleinerziehende Mutter, die zwei Kinder „bespielen“ muss und nebenbei noch versucht ihrer Berufstätigkeit nachzugehen, ist der Shutdown zugleich der Knockout. Die Folgen dieser Zeit werden irgendwann sichtbar werden.

Wir haben mit dieser Pandemie eine Grenze erreicht. Diese Grenze sollte jeden Menschen zu Nachdenken anregen. Das Virus wird vorübergehen, in diesem Jahr, im nächsten Jahr. Und dann müssen wir ernsthaft in Sachen Klima zur Tat schreiten. Das Problem Klimawandel ist nicht mit Mundschutz und Impfungen zu lösen.

Kostenlose Konferenzanrufe mit Skype

Jeder kann mitmachen. Der Link ist unbefristet, die Teilnahme kostenlos – Gespräche sind hilfreich und machen Freude. Lernen Sie Menschen kennen!

Sie benötigen keinen Account und müssen die App nicht einmal auf Ihrem Computer oder Telefon installieren. Es reicht, im Chrome-Browser diesen Link zu öffnen, und mit wenigen Schritten starten Sie den Videoanruf. Benötigt wird – wie bei allen anderen Programmen – lediglich ein Computer, Tablet oder Handy mit Kamera und Mikrofon. Nahezu alle neuen Geräte haben beides bereits verbaut. Alternativ können Sie ein externes Mikrofon und eine Webcam an den jeweiligen PC anschließen.

Wenn Sie häufiger über Skype telefonieren, sollten Sie einen eigenen Skype-Account anlegen und auch das Programm installieren. Dann sehen Sie Ihre Kontakte in Skype, können sie mit einem Klick anrufen und Meetings zusätzlich absichern.  Skype ist in der Regel bereits auf Ihrem Windows-Rechner vorhanden. Falls nicht, dann können Sie das Programm auf der Skype-Webseite von Microsoft, passend für Ihr Betriebssystem, herunterladen und nachinstallieren.

Mindestanforderung: Chrome-Browser oder Installation von Skype – das war’s auch schon.

Eigene Konferenz erstellen: https://www.skype.com/de/free-conference-call/

Skype-Telefonbuch

Um Kontakte nach und nach aufzubauen, können Sie Ihren Skype-Rufnamen in die Liste eintragen und später mal nachschauen. Vielleicht ist es unsinnig, vielleicht aber auch macht es Sinn. Viele von Ihnen kennen vielleicht Skype. Das ist die Software, mit der man schnell und einfach über das Internet telefonieren kann. Sogar als Videotelefonie. In den Zeiten des Coronavirus ist Skype sicherlich auch eine Möglichkeit soziale Kontakte nicht komplett abreissen zu lassen. Vielleicht rettet Skype auch Leben.

Tragen Sie sich mit Ihrem Skypenamen ein

Falls Sie Skype nicht auf Ihrem Rechner finden, dann können Sie es hier herunterladen.

Podcasts, nicht nur in Corona-Zeiten

Ihr Browser unterstützt dieses Element leider nicht. – Your browser does not support the audio element.


Erklärung: Was ist ein Podcast?

Hinweis: Sollten Sie die Erklärung „Was ist ein Podcast?“ hier nicht abspielen können, – WordPress ist da manchmal ein wenig eigensinnig – dann versuchen Sie bitte diesen Link zum Seniorplus-Blog. Wenn Ihnen der Seniorplus-Blog gefällt, dann setzen Sie doch bitte ein Lesezeichen drauf.

Podcasts, hier insbesondere die sog. „Technik-Podcasts“, kennen auch nur ein Thema. Das natürlich in Zusammenhang mit der Technik rund ums Netz. Hier sind einige hoch interessante Podcasts in einer Playliste zusammen gestellt. Hören Sie mal rein. Alles, was Sie benötigen, ist ein Mediaplayer, der m3u-Dateien verarbeiten kann. Lassen Sie es einfach laufen. Sie haben stundenlang etwas auf dem Ohr.

Podcasts1

Ein Retter: TV-Aufnahmen aus der Vor-Corona-Zeit

Es geht wahrscheinlich vielen Menschen so. Ganz langsam kriecht eine Stimmung hoch und nistet sich in den Gehirnwindungen ein. Und diese Stimmung sagt: „Es reicht! Ich mag das Wort C-O-R-O-N-A nicht mehr hören!“

Das Wort Corona-Virus ist in aller Munde. Es begegnet einem auf allen Rundfunk- und Fernsehkanälen, in jeder Sendung. In jeden sozialen Kontakt schleicht es sich ein, auch in den Plausch mit dem Nachbarn über den Gartenzaun. Auch das Netz ist voll, Facebook, Whatsapp …. nur noch Corona. Und diese mitleidigen Aufrufe „Bitte teilen“. Es reicht! Leute, denkt mal wieder an etwas anderes. Auch das trägt zur Gesundheit bei!

Ich habe zum Glück noch einige USB-Sticks herumliegen, voll mit TV-Sendungen aus besseren Tagen, aus einer Zeit, als Corona höchsten der Name eines Wildpferdes war. Sonst bin ich nie dazu gekommen, das, was ich aufgenommen hatte, auch mal anzuschauen. Es waren ja nur Konserven. Aber jetzt freue ich mich, dass ich schier endlos den Fernsehfilm der Woche oder den Freitags-Krimi schauen kann. Und alles ohne auch nur ein Wort oder einen Gedanken an Corona. Virenfreie Zeit! Go ahead!

Ein Dank an diejenigen, die TV-Aufnahmen per USB-Stick möglich gemacht haben. 

Twitter

Skype – wieder da!

Der mittlerweile zu Microsoft gehörende Dienst ist der Großvater der Videokonferenzprogramme und droht angesichts des Hypes um neue Programme wie Zoom oder Houseparty etwas in Vergessenheit zu geraten. Dabei sieht das Programm nicht mehr so bieder und unübersichtlich aus wie noch vor einigen Jahren. Außerdem ist keine Videoprogramm-App einfacher gestartet und weiter verbreitet. Sie benötigen keinen Account und müssen die App nicht einmal auf Ihrem Computer oder Telefon installieren. 

Es reicht, im Chrome-Browser diesen Link zu öffnen, und mit wenigen Schritten starten Sie den Videoanruf. Anschließend kopieren Sie den Einladungslink zum Anruf und schicken ihn an den Rest der Familie. Dann können sich Großvater und Großmutter mit nur fünf Klicks einwählen. Microsoft legt dazu automatisch einen Gastaccount an, der 24 Stunden lang aktiv bleibt. Benötigt wird – wie bei allen anderen Programmen – lediglich ein Computer, Tablet oder Handy mit Kamera und Mikrofon. Nahezu alle neuen Geräte haben beides bereits verbaut. Alternativ können Sie ein externes Mikrofon und eine Webcam an den jeweiligen PC anschließen.

Wenn Sie häufiger über Skype telefonieren, sollten Sie einen eigenen Skype-Account anlegen und auch das Programm installieren. Dann sehen Sie Ihre Kontakte in Skype, können sie mit einem Klick anrufen und Meetings zusätzlich absichern.  

Fazit: Opa-kompatible Bedienung, schnell gestartet, funktioniert praktisch unter allen Umständen. 

Mindestanforderung: Chrome-Browser oder Installation von Skype – das war’s auch schon.  

https://www.skype.com/de/free-conference-call/

„Shameless“ auserzählt

„Shameless“: Wer ist die am längsten laufende Serie beim Sender Showtime? Richtig, „Shameless“. Die Familie Gallagher ist so lange Teil von Showtime, dass man schon gar nicht mehr weiß, wie es ohne sie sein wird. Doch Family and Friends der Serie müssen sich verabschieden. Mit der jetzt bestellten elften Staffel gilt die Serie im Sommer 2020 als auserzählt. Elf Staffeln hatte übrigens auch das gleichnamige britische Original. Ob Emmy Rossum nochmals zum Finale zurückkehren wird, ist bislang jedoch noch nicht bekannt.

Fragt doch mal das Volk

Cari compagni umani in Europa,

La questione dei cosiddetti „Eurobond“, ovvero il mutuo soccorso in caso di crisi, sarebbe un’opportunità in cui il popolo tedesco dovrebbe infine essere posto. L’Europa non funziona senza il popolo. I tedeschi vogliono aiutare l’Italia e vogliono aiutare la Spagna. Solo il governo si adorna e può avere in mente solo gli interessi del capitale. Tuttavia, così come sono adesso, le persone sono pronte a condividere. Vogliamo costruire l’Europa e porre fine alla mancanza di democrazia dell’Europa. Questo dovrebbe finalmente arrivare alla Merkel.

Rassicurare tutti i critici che pensano di perdere qualcosa e ridistribuire il debito non sarebbe giusto: gli Eurobond sono destinati. Infine, abbiamo una crisi che colpisce tutti noi, ma che passa anche per un po ‚.

Queridos seres humanos en Europa:

La cuestión de los llamados „eurobonos“, es decir, ayuda mutua en crisis, sería una oportunidad en la que finalmente debería preguntarse al pueblo alemán. Europa no funciona sin la gente. Los alemanes quieren ayudar a Italia y quieren ayudar a España. Solo el gobierno se adorna y puede tener solo en cuenta los intereses del capital. Sin embargo, tan mal como están ahora, la gente está lista para compartir. Queremos construir Europa y poner fin a la falta de democracia en Europa. Eso finalmente debería llegar a Merkel.

Para tranquilizar a todos los críticos que piensan que están perdiendo algo y redistribuir la deuda no sería justo: los eurobonos están destinados. Finalmente, tenemos una crisis que nos afecta a todos, pero que también pasa por un tiempo.

Liebe Mitmenschen in Europa,

Die Frage der sog. „Eurobonds“, also der Hilfe auf Gegenseitigkeit in Krisen, wäre eine Gelegenheit, wo endlich auch einmal das deutsche Volk gefragt werden sollte. Europa ohne das Volk funktioniert nicht. Die Deutschen wollen Italien helfen und sie wollen Spanien helfen. Nur die Regierung ziert sich und hat womöglich nur die Interessen des Kapitals im Blick. Die Menschen aber, so schlecht es ihnen selbst auch derzeit geht, sind bereit zu teilen. Wir wollen Europa bauen und dem Mangel Europas an Demokratie ein Ende bereiten. Das sollte endlich bei Merkel ankommen.

Zur Beruhigung aller Kritiker, die meinen etwas zu verlieren und eine Umverteilung der Schulden wäre nicht gerecht, sei gesagt: Eurobonds sind zweckgebunden. Schliesslich haben wir eine Krise, die uns alle Betrifft, die aber auch einmal vorübergeht.

(Die Übersetzungen hat dankenswerterweise Google übernommen!)