Also doch, altmodisch?

In Sachen Internet bin ich ein wenig altmodisch, was nicht heißt dass ich nicht interessiert bin. Aber solche Dinge wie TikTok, Instagram oder auch YouTube finde ich nur am Rande mal ganz amüsant. Diese manchmal nur nervenden und auch komplett unwitzigen Videoschnipzel und die Massenware „Selfies“ empfinde ich nur als Energie- und Ressourcenverschwendung. Video-Tutorials gehören genau so zu den Dingen, die ich wegklicke, wie Printmedien, die ihre Artikel im Grau zerfließen lassen, nur um auf ihre kostenpflichtigen Angebote zu zielen. Facebook ist bei mir nur noch ein Lesezeichen, das ich anklicke, um zu sehen, ob es mich da immer noch gibt.

Nein, ich beschäftige mich lieber mit Inhalten, meistens ernst gemeint, aber nie nur an der Oberfläche kratzend. Diese Inhalte packe ich in mittlerweile 5 Blogs. Drei davon sind mehr oder weniger Testfelder und Probierzonen, genauer gesagt, Spielereien aus denen sich vielleicht etwas entwickeln kann. Wenn nicht, dann sind diese drei Blogs genau so schnell wieder verschwunden. Na gut! Meine wirklichen Sofaplätze sind immer noch Seniorplus und Meine Ecke im Netz. Daran wird sich auch nicht ändern, auch wenn die Netz-Bastelei mittlerweile langweiliger wird. Es ist schließlich (fast) alles schon mal da gewesen. Vor fast 30 Jahren mit einem 32K-Modem, grauen Kisten unter dem Schreibtisch und klobigen Monitoren darauf, heute eben mit dem Wischtelefon in der Hosentasche, das praktisch alles kann. „Alexa, bring den Müll raus!“ funktioniert sicherlich auch irgendwann.

Linux nutze ich seit Knoppix und Kanotix, weil man eben vieles selber bauen kann. Heute ist es Linux Mint, das komplett kostenlos ist. Als Zeitgenosse der Kostenlos-Kultur des frühen Internets spielt das eben auch eine Rolle bei mir. Und Mint ist schnell mal eben installiert, sofort einsatzbereit und sehr modern. Daher ist es eine echte Konkurrenz zu den Produktionen aus dem Hause Microsoft. Ich bin sicher, auch Bill Gates trauert ein wenig seine „Garagenzeit“ in Seattle hinterher.

So, und nun gehe ich wieder ans Tagesgeschäft, d.h. in den Garten, bevor alles vertrocknet.

2 Gedanken zu „Also doch, altmodisch?

    • Pummel verdöst den heissen Tag auf ihrem Haselnussbaum, Tello in irgendeiner schattigen Ecke. Die kleine Nele traut dem Frieden mit Pummel, der Chefin, noch nicht. Tastet sich aber vorsichtig ran. Die Regentonnen sind (noch) gut gefüllt. Danke für den netten Kommentar. Demnächst wieder mehr.

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.