Über schlaue und dumme Katzen

Mit Katzen kann man jeden Tag etwas Neues erleben, manchmal spannend, manchmal verspielt, aber manchmal auch nervig. Letzteres trifft auf Pummel, die Chefin, nicht zu. Sie ist die Ruhe selbst und besteht auf ihren Rechten, wie z.B. an einem gemütlichen Platz ausgiebig dösen, mindestens zweimal am Tag knuddeln usw. …. Sie kennt die Katzenklappe raus und rein – und das wann sie will. Sie versteht sich mit allen anderen Katzen, die hier ins Haus kommen, aber nur solange diese sich ordentlich verhalten und machen was die „Chefin“ will. Sie selbst geht ihrer Leidenschaft nach und fängt bei jeder Gelegenheit Mäuse, die sie als Geschenke mit in die Küche bringt.

 

Rieke sagt selbst, dass sie ins Haus gehört und auch sie pflegt ihre Gewohnheiten. Sie ist sozusagen eine Halbtagskraft, denn nachts macht sie ihre Kontrollgänge. Trotz ihrer offensichtlichen Intelligenz kennt sie die Katzenklappe nur als Ausgang.

 

Über Tello, den Kater, kann man eigentlich nur sagen, dass er ein Tramp ist. Jetzt, wo er wiedermal am Fuss verletzt ist, weiss er gutes Futter und einen Fensterplatz zu schätzen. Auch er nutzt die Katzenklappe, aber nur um seine Touren wieder aufzunehmen. Die dauern manchmal Tage. Wenn er will, wartet er morgens artig vor der Tür.

Zuletzt Trine, die nicht ans Haus gehört, aber die Katzenklappe beherrscht. Sie kommt und geht wann sie will und steht einem plötzlich vor den Füssen. Ihr ist anzusehen, dass sie es im Leben nicht leicht hat, aber sie ist intelligent und bringt viel Geduld mit.

 

Die Katzenklappe im Haus ist ein Segen. Erstaunlich finde ich, dass einige Katzen die Nutzung einer Katzenklappe schnell begreifen und andere diese nicht kapieren. Nur wenige wissen, dass man raus und rein kann. Nur im „Notfall“ und äusserst ungern verschliesse ich die Katzenklappe, damit Trine nicht dauernd im Haus herumlungert. Sie hat etwas sehr Penetrantes an sich. Irgendwann öffnet sie die Dosen auch selbst …