Merken: Montag 10 Uhr – Sendersuchlauf

Am kommenden Montag, dem 5. Oktober um 10 Uhr, geht der zweite nationale DAB+-Multiplex auf Sendung. Damit erhöht sich die Zahl der Radiosender, die über DAB+ in Bremen und Umgebung/Raum Unterweser in bester Qualität und in der Regel nur mit einer Zimmerantenne zu empfangen sind, auf rund 90 Sender. Der Vorteil ist die Program-Vielfalt auch in den Gebieten, die durch UKW nicht erreicht werden. Es sind nun fast alle Bremer Privatsender auf DAB+ vertreten. Da Niedersachsen sich aus Lobbygründen nicht auf DAB+ einlassen will, gewinnen die Standorte Hamburg und insbesondere Bremen/Bremerhaven an Bedeutung auch für die niedersächsischen Sender wie Radio21, ffn und Antenne.

Es bleibt nur die Frage: Hört überhaupt jemand zu? Technisch ist das natürlich möglich, aber ist der Hörerkuchen groß genug. Ob sich noch eine Rockwelle oder noch ein Radio für Kinder durchsetzen kann? Oder Formatradios, die Nachrichten und Werbung aus der jeweils gleichen Quelle beziehen, könnten bequem auch die Playlisten austauschen. Und niemand würde es bemerken.

Das Radiogeschehen hat sich in den Morgen und den Vormittag verlagert. Man hört Radio nebenbei, am Frühstückstisch, im Auto und vielleicht am Arbeitsplatz. Abends hat das Fernsehen die Oberhand. 

Man darf gespannt sein, ob die Sender zurechtkommen mit ihrem Stück vom Kuchen. Die ältere Generation bleibt ohnehin bei „ihren“ Stammsendern, RB 1 und 2, NDR 1 und 2 oder 3 und vielleicht noch ffn und DLF. Zum Glück gibt es diese Sender noch – und das soll auch so bleiben. Formatradios sind nicht jedermanns Sache.

Hier die derzeitige Senderübersicht. Am Montag sollten Sie einen Sendersuchlauf durchführen.