Noch mal kurz zu Silvester

In verschiedenen Katzen-Foren herrschte ja richtig Aufregung: Was machen Katzen, wenn es knallt und blitzt? Wie kann ich meine Katze schützen zu Silvester? So oder ähnlich lauteten die Chat-Themen. Irgendwie kann ich da gar nicht mitreden. Schmidtchen, mein Kater, legte sich bereits um 21 Uhr auf dem Küchentisch bereit, um das Feierwerk aus dem Küchenfenster heraus zu betrachten. Gaaaanz entspant. Um 0.45 Uhr murmelte er nur: „Letztes Jahr war mehr los!“

Pummel, meine Katzendame, setzte sich auf ihren Hocker, und blickte mich streng an. „Ja, was?“ – Ehe sie sich zu einer Erklärung herabliess, deutete sie mit ihrer Nase in Richtung Fressnapf. Aha, ich wusste Bescheid. Als sie sich nach der Mahlzeit ausgiebig das Fell leckte, kringelte sich ihr Schwanz. „Ihr Dosenöffner verpulvert da viel Dosenfutter in der Luft. Aber Ihr habt immer noch nicht gelernt, wie man das neue Jahr richtig begrüßt. Das macht man nämlich mit einem frischen Hering im Napf und ein paar knackigen Knabbersachen von dem Laden, wo Du immer hingehst – Du weisst schon!“

Tja, meine Katzen stört die Geräuschkulisse zu Silvester anscheinend gar nicht. Es ist ja auch ziemlich ruhig hier. Sie legen aber gesteigerten Wert auf eine „herausragende Katzenmahlzeit“. Etwas Besonderes eben, ganz wie meine beiden Fellnasen.

Advertisements