Tschüß, Tante Beimer!

Dass die „Lindenstrasse“ jemals eingestellt werden könnte, hätte ich nie gedacht. Sie gehörte mit ihren Alltagsgeschichten zum Sonntagabend, wie der „Weltspiegel“ und der „Tatort“. Im Grunde halte ich es für unverantwortlich ein deutsches Familien-Lagerfeuer abbrennen zu lassen, nur weil die Zuschauerzahlen in letzter Zeit nicht mehr über die 3 Millionen hinaus kamen. Im Zeitalter von Netflix und anderen Streaming-Diensten ist das kein Wunder. „Die Masse verteilt sich auf eine größere Fläche“, würde mein Nachbar, der Physiker, sagen. Das aber sagt nichts über die Qualität der Sendung. Die ist nach wie vor – und auch mit 2 Mio. Zuschauern – einfach TOP!

Tröstlich mag sein, dass noch ein wenig Zeit bleibt. Es soll dann 2020 Schluss sein. Spannend dürfte es sein, wie die Drehbuchautoren die Sache zu Ende bringen. Ein ermutigendes Ende muss einfach sein. Vielleicht sonntags 18:50 Uhr „Haus Sonnenschein“, Mutter Beimer im Altersheim, und Klausi berichtet über den Pflegenotstand?

Advertisements