Anti-Was?

Es liegen Welten zwischen dem „scripted-reality“ Hartz IV-Fernsehen und den pseudopädagogischen Belehrungsprogrammen der Öffentlich-Rechtlichen („Knopp-TV“). Allerdings, beide gehen an meinem Fernsehbedarf komplett vorbei. Über das Hartz IV-Fernsehen der Privatsender brauche ich eigentlich kein Wort zu verlieren. Ich mag es nicht per Quote als Projektionsfläche für Werbung verkauft zu werden, damit sich irgendwelche Kapitalisten/Investoren die Taschen füllen.

Ich mag aber auch einseitige Betrachtungs- und Darstellungsweisen nicht, wie sie die öffentlich-rechtlichen Sender zur Schau tragen. Ein Beispiel: bei dem Wort „anti-semitisch“ müsste man einmal in die Tiefe gehen und erklären, was es überhaupt bedeutet. Mit „semitisch“ ist eine ganze Völkergruppe beschrieben, von den Phoeniziern über die altjüdischen Stämme am Jordan bis hin zu den Arabern Nordafrikas und der Levante. Was kann da denn „anti-semitisch“ sein, wo wir als Angehörige des christlichen Abendlandes von den Arabern große Teile der Wissenschaft und das Zahlensystem und von den Juden einen abgewandelten Glauben übernommen haben. War das ach so dunkle Mittelalter toleranter als wir es heute sind? 

Warum sollte ein Araber „anti-semitische“ Hetze betreiben? Er würde zum Hass gegen sich selbst aufrufen. Warum sollte ein Deutscher „anti-semitisch“ hetzen? Er würde ganze Kontinente südlich von Europa gegen sich aufbringen. Schön blöd, kann ich da nur sagen, wenn man aus der eigenen Geschichte nichts lernt. Verbrechen sind Verbrechen und Schuld ist individuell, überall auf der Welt und auch im Geltungsbereich des Grundgesetzes. Urteile, die abschreckend wirken sollen, sind Fehlurteile. Aber in einem Staat, in dem das Leugnen des Dreissigjährigen Krieges ein Straftatbestand ist, ist allerdings vieles möglich …..

Advertisements