Zwei Staaten – eine Hauptstadt

Als Deutscher beobachte ich das, was in und um Israel herum geschieht genau. Wir Deutsche haben eine Verpflichtung aus der Vergangenheit zu lernen. Gewalt, Rassenhass und Verfolgung aus religiösen Gründen dürfen in Deutschland nie wieder eine Heimat finden und schon gar nicht von Deutschland aus über Europa kommen. Wir können dankbar sein, dass es in Deutschland wieder jüdische Gemeinden gibt und diese aktiv zum kulturellen Leben beitragen. Ich bin mir aber nicht sicher, ob sich daraus ableiten lässt, dass das Wohl des Staates Israel zur Staatsräson der Bundesrepublik gehört. Das wäre ein gefährliches Spiel.

Israel hat ebenso wie Palästina (oder der Palästinenser Staat) das Recht auf Existenz und es kann nicht gutgehen, wenn der eine Staat auf dem Gebiet des anderes Staates schaltet und waltet wie es ihm gefällt. Das Recht des einen Staates ist genau so gut das Recht des anderen. Die „Zweistaaten-Lösung“ ist die einzige Lösung, die meiner Meinung nach Aussicht auf Erfolg hat. Für Isreal kann es teuer werden all die Siedlungen, die auf palästinensichem Boden errichtet wurden wieder abzureissen. Aber es führt kein Weg daran vorbei, denn welcher Mensch lebt auf Dauer schon gern in einem Land in dem der Terror um jede Ecke blickt. Eine Intifada kann ewig dauern ….

Palästina ist noch lange kein vertrauenerweckender Staat. Israel könnte helfen, wenn es seine eigenen Probleme mal löst und nicht als „Atommacht“ Goliath gegen David auftritt. Warum sollte Jerusalem nicht zugleich Hauptstadt zweier Länder sein? Das sollte einfacher sein, wenn es keine Mauern mehr gibt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: