Er ist wieder da … und lobt die Grünen

SPIEGEL online wendet sich wie folgt an seine Leser:

„Liebe Leserinnen und Leser,

im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf SPIEGEL ONLINE finden Sie unter diesem Text kein Forum. Leider erreichen uns zum Thema Flüchtlinge so viele unangemessene, beleidigende oder justiziable Forumsbeiträge, dass eine gewissenhafte Moderation nach den Regeln unserer Netiquette kaum mehr möglich ist. Deshalb gibt es nur unter ausgewählten Artikeln zu diesem Thema ein Forum. Wir bitten um Verständnis“.

Das ist m.E. eine Nachricht. Das ist eine Aussage, die mehr über die Stimmung in Deutschland sagt als hunderte Zeitungsartikel oder 20 „Anne Will“-Sendungen. In den Kommentaren des SPIEGEL äussern sich immerhin Menschen, die des Schreibens mächtig sind. Wenn man die vielen Analphabeten (jeder 7.) und die Bild-Leser hinzuzieht und gleichzeitig braune Sauce und Gutmenschen-Träuereien abzieht, dann haben wir die Mitte der Gesellschaft. Und da ist die Angst vor Überfremdung und einem hilflosen Staat angekommen.Es muss nicht Seehofer oder die CSU sein, die diesen Faden aufnimmt – denen glaubt ohnehin nur eine Minderheit in Niederbayern – aber irgendjemand wird es tun. Und irgendjemand stellt tatsächlich fest: „Er ist wieder da!“, dann aber nicht als Satire.

Er ist wieder da

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: