„Betongold“ zählt nicht mehr

 
Die eigenen vier Wände bedeuten für viele nicht nur mietfreies Wohnen, sondern auch Vorsorge fürs Alter. Doch funktioniert das auch dann, wenn ein Umzug ins Pflegeheim nötig ist? Wie lange lässt sich durch den Verkauf des Eigenheims die Pflege bezahlen? In vielen Regionen reicht das Geld nur für wenige Jahre, wie eine Datenanalyse der Immobilienpreise und Pflegekosten zeigt.

Rund 46 Prozent der Deutschen leben demnach in Regionen, in denen der Verkaufswert eines typischen Einfamilienhauses einen Platz in einem Pflegeheim nicht einmal mehr für zehn Jahre finanzieren kann. Das Gedankenexperiment klammert weitere Faktoren bewusst aus, um ein generelles Phänomen zu verdeutlichen: Vielerorts taugt das Eigenheim nur bedingt als Altersvorsorge, das Betongold ist hier eher Mythos als Realität. Mehr im SPIEGEL…

 

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: