Adolphsdorf: Der 3. Juli eigentlich ein Feiertag

Bis etwa 1927 genügte ein verbesserter Sandweg als Dorfstrasse. Versteht sich, denn vor 1914 gab es etwa 20 Pferde im Dorf und alles Wichtige wurde übers Wasser(„Schiffgraben“)  transportiert. 1927, es gab immerhin fast 50 Pferde, erhielt der Verbindungsweg zwischen Adolphsdorf und Tüschendorf eine Klinkerbepflasterung. „Unten im Dorf“ wurden 1929 ca. 2,5 Kilometer gepflastert. Die Mitte und der Rest blieben Sandweg, bis 1943. Mitten im Krieg war das Dorf „durchgehend bepflastert“. Es ist sicher ein Gerücht, dass in den 50er Jahren die Bremer Autoschmiede Borgward ihre neuen Modelle auf der Adolphsdorfer Dorfstrasse einem Härtetest für die Federung unterzog. Aber Anfang der 60er Jahre war sie genau das.

  

1963 wurde die Klinker entfernt, jeder bekam seinen Teil, und die Dorfstrasse war wieder ein Sandweg. Und das gut zwei Jahre lang. Als Kinder hatten wir natürlich unseren Spass damit – viel Sand und tolle Pfützen. Wer auf diese Strasse angewiesen war, hatte natürlich weniger Freude damit. 

Aber am 3. Juli 1965 – heute vor 90 Jahren – wurde nach 10 Jahren Planung und Bau die jetzige Hartteerstrasse eingeweiht. Eine glatte Fläche von „unten“ bis „oben“, ideal für Rollschuhe, denn alle drei Stunden kam mal ein Auto vorbei. 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: