Archiv für das Jahr 2009

FROHES NEUES JAHR! (Ein Rundumschlag!)

Um es ganz kurz zu sagen: wieder haben wir eine 365-Tage-Runde hinter uns gebracht und schon wieder steht eine neue Runde an! Kinners, nee, wie die Zeit vergeht! Allen Besuchern dieser Webseite und allen, die auch in 2010 bereit sind diesen Staat mitzutragen, GLÜCK, GESUNDHEIT und GELASSENHEIT! Die Knaller am heutigen Silvesterabend werden nichts sein gegen die Knaller, die uns unsere Regierung in den nächsten 12 Monaten unterjubeln wird – wenn sie ehrlich ist! Und damit: PROSIT NEUJAHR!

…………………………
Axel Buddenbaum

…………………………

FROHES NEUES JAHR! (Ein Rundumschlag!)

Jump

Um es ganz kurz zu sagen: wieder haben wir eine 365-Tage-Runde hinter uns gebracht und schon wieder steht eine neue Runde an! Kinners, nee, wie die Zeit vergeht! Allen Besuchern dieser Webseite und allen, die auch in 2010 bereit sind diesen Staat mitzutragen, GL??CK, GESUNDHEIT und GELASSENHEIT! Die Knaller am heutigen Silvesterabend werden nichts sein gegen die Knaller, die uns unsere Regierung in den n??chsten 12 Monaten unterjubeln wird – wenn sie ehrlich ist! Und damit: PROSIT NEUJAHR!

…………………………

14

Axel Buddenbaum

Warum Männer sich zwischen Weihnachten und Neujahr nicht rasieren

Ordentliche Männer rasieren sich zwischen Weihnachten und Neujahr nicht. Das ist Tradition und das ist auch Aberglaube, ein tief verwurzelter Aberglaube. Prof. Wilhelm Kötenbrück von der TU Klingensiel erläutert hierzu: „Früher glaube man, dass dem Mann die Nase abfault, wenn er sich zwischen Heilig Abend und dem Neujahrstag rasieren würde. Tatsächlich sind lediglich drei oder vier Fälle in der Umgebung von Klingensiel nachgewiesen, der letzte Fall um 15oo. Heute machen sich viele Männer diesen Aberglauben zu eigen. Viele glauben, dass nach einer Rasier in der kritischen Zeit der Fernseher implodiert oder die Luft aus den Autoreifen entweicht. Beides passiert zwar, aber es ist nicht unbedingt mit einer Rasur in Verbindung zu bringen!“

Prof. Kötenbrück fährt fort: „Ein ähnlicher Aberglaube ist übrigens das Verbot der Großen Hauswäsche zwischen Weihnachten und Neujahr. Das Aufhängen von Wäsche auf einer Wäscheleine bringt Unglück über das eigene Haus und das Haus der nächsten Nachbarn. In Norddeutschland lässt sich beobachten, dass dann eben in der fraglichen Zeit keine Hauswäsche stattfindet. Frische Wäsche und saubere Kleidung gibt es erst wieder nach Neujahr. Extrem abergläubige Menschen verlängern diese Zeit sogar bis zum Hl. Drei-Königstag und noch darüber hinaus.“

[Das Gespräch führte Gerline Kötenbrück, Jugendfreundin von Kurt Brackelmann, Büttenwarder]

Warum M??nner sich zwischen Weihnachten und Neujahr nicht rasieren

Ordentliche Männer rasieren sich zwischen Weihnachten und Neujahr nicht. Das ist Tradition und das ist auch Aberglaube, ein tief verwurzelter Aberglaube. Prof. Wilhelm Kötenbrück von der TU Klingensiel erläutert hierzu: „Früher glaube man, dass dem Mann die Nase abfault, wenn er sich zwischen Heilig Abend und dem Neujahrstag rasieren würde. Tatsächlich sind lediglich drei oder vier Fälle in der Umgebung von Klingensiel nachgewiesen, der letzte Fall um 15oo. Heute machen sich viele Männer diesen Aberglauben zu eigen. Viele glauben, dass nach einer Rasur in der kritischen Zeit der Fernseher implodiert oder die Luft aus den Autoreifen entweicht. Beides passiert zwar, aber es ist nicht unbedingt mit einer Rasur in Verbindung zu bringen!“

Prof. Kötenbrück fährt fort: „Ein ähnlicher Aberglaube ist übrigens das Verbot der Großen Hauswäsche zwischen Weihnachten und Neujahr. Das Aufhängen von Wäsche auf einer Wäscheleine bringt Unglück über das eigene Haus und das Haus der nächsten Nachbarn. In Norddeutschland lässt sich beobachten, dass dann eben in der fraglichen Zeit keine Hauswäsche stattfindet. Frische Wäsche und saubere Kleidung gibt es erst wieder nach Neujahr. Extrem abergläubige Menschen verlängern diese Zeit sogar bis zum Hl. Drei-Königstag und noch darüber hinaus.“

[Das Gespräch führte Gerlinde Kötenbrück, Jugendfreundin von Kurt Brackelmann, Büttenwarder]

Ach, das geht auch?

Ich bin immer froh, wenn ich mich nicht auf Webseiten einloggen muss. Tja, viele Passworte irgendwie zu behalten oder unter den Tisch zu kleben, war nie mein Stärke. Aber wordpress funktioniert per EMail. Das muss ich gleich probieren. Also, wenn dieser Text ankommt……….dann bis bald!

Es gibt ja so viele Blogs……..

Was ist eigentlich ein Blog? Ein Blog ist eine in der Regel textlastige Webseite, in die man hineinschreiben kann, was die Welt nicht interessiert, und was Millionen von Menschen lesen und kommentieren, aber selten verstehen. Einfach gesagt: ein Schmierzettel, den man auf dem Schreibtisch liegen lässt, und den Verwandte, Bekannte, die Freundin, der nachbar und Milliarden andere Zeitgenossen lesen könnten (lesen könnten, aber meistens nicht tun!).
Oder andersherum gesagt: ein Blog ist eine Möglichkeit öffentlich Frust abzulassen, zu informieren, zu schwelgen, zu fabulieren und sich zu produzieren, ohne dass es jemand merkt. Oder doch? Tatsächlich manche schaffen es in den kurzweiligen Bloggerhimmel und werden gelesen. Sie werden berühmt, für einige Zeit – und dann wieder vergessen, weil es der nächste in den Bloggerhimmel geschafft hat…

Wenn man allerdings weiss, dass der Energieverbrauch einer einzigen Suchanfrage bei Google ausreicht, um eine 40 W – Glühbirne eine Stunde lang brennen zu lassen, dann sind Blogs schlichtweg verschwendete Energie en gros!

Wer es wissen möchte oder einfach mal ausprobieren möchte, dem sein folgende Adressen empfohlen:

Das beste System (alle kostenlos wohlgemerkt!) vorneweg und der beliebte Klassiker am Schluss genannt. Und frohes Steigern des Energieverbrauchs – weltweit!

…………………………
Axel Buddenbaum
…………………………

Es gibt ja so viele Blogs……..

Blogggerst

Was ist eigentlich ein Blog? Ein Blog ist eine in der Regel textlastige Webseite, in die man hineinschreiben kann, was die Welt nicht interessiert, und was Millionen von Menschen lesen und kommentieren, aber selten verstehen. Einfach gesagt: ein Schmierzettel, den man auf dem Schreibtisch liegen l??sst, und den Verwandte, Bekannte, die Freundin, der nachbar und Milliarden andere Zeitgenossen lesen k??nnten (lesen k??nnten, aber meistens nicht tun!).

Oder andersherum gesagt: ein Blog ist eine M??glichkeit ??ffentlich Frust abzulassen, zu informieren, zu schwelgen, zu fabulieren und sich zu produzieren, ohne dass es jemand merkt. Oder doch? Tats??chlich manche schaffen es in den kurzweiligen Bloggerhimmel und werden gelesen. Sie werden ber??hmt, f??r einige Zeit – und dann wieder vergessen, weil es der n??chste in den Bloggerhimmel geschafft hat…

Wenn man allerdings weiss, dass der Energieverbrauch einer einzigen Suchanfrage bei Google ausreicht, um eine 40 W – Gl??hbirne eine Stunde lang brennen zu lassen, dann sind Blogs schlichtweg verschwendete Energie en gros!

Wer es wissen m??chte oder einfach mal ausprobieren m??chte, dem sein folgende Adressen empfohlen:

Das beste System (alle kostenlos wohlgemerkt!) vorneweg und der beliebte Klassiker am Schluss genannt. Und frohes Steigern des Energieverbrauchs – weltweit!

…………………………

14

Axel Buddenbaum

Futurepoint – das Blogverzeichnis

Dieses mag eine interessante Nachricht f??r alle sein, die ihr ganz privates Blog ein wenig ??ber die Grenzen des eigenen Diensteanbieters hinaus bekannt machen m??chten. Futurepoint bietet ein Verzeichnis der interessantesten privaten Blogs und ist offen f??r Neueintr??ge. Diese werden zwar noch von Hand bearbeitet, aber noch ist das Verzeichnis auch nicht voll ausgereift. Immerhin, der Startschuss ist gefallen.

Machen Sie mit bei FUTUREPOINT !

12

 ??brigens, um das ganze einmal zu testen, schreiben Sie einfach eine EMail an post@posterous.com – Sie erhalten dann von posterous einen Link zu ihrem ganz privaten Blog. Diesen Link k??nnen Sie dann unter Futurepoint eintragen und so Ihren Beitrag bekannt machen.