Mit der „Lindenstraße“ geht deutsche Geschichte

Für mich war heute ein ganz normaler Sonntag, soweit das mit den Einschränkungen durch das Corona-Virus überhaupt möglich ist. Zu einem Sonntag gehört für mich die abendliche „Lindenstraße“ einfach dazu. Heute mittag, oh Schreck, fiel mir ein, dass die letzte Folge der „Lindenstraße“ am letzten Sonntag gelaufen ist. Die ARD hat die „Lindenstraße“ verabschiedet. Da wollte ich dann doch mal sehen, was die ARD denn heute, am Sonntag, zwischen 18:50 und 19:20 Uhr so anbietet. Bundesliga? Das soll wohl ein Witz sein, in Corona-Zeiten. – Ja, mit der „Lindenstraße“ geht ein Stück deutsche Kultur- und Familiengeschichte. Ich selbst habe die Serie von der ersten Folge an geschaut und ich kenne viele Menschen, für die gehören die Darsteller zur eigenen Familie. Als sie geboren wurden, lief die Serie schon ein paar Jahre.

Von mir nochmal ein Dank an das ganze „Lindenstraßen“-Team. Lasst Euch nicht unterkriegen.

Your browser does not support the audio element.
Tagebuch 05.04.2020

Twitter

Warten auf den Sommer

Meine drei Hausgenossen sind erfreulicherweise keine Stubenhocker. Wenn es irgendwie geht, dann sind sie draussen und gehen ihrer Leidenschaft nach. Im Moment aber sind die Nächte kalt, drinnen gibt kuschellige Ecke und irgendwann fällt der Startschuss für die warme Jahreszeit. Also warten! Aber dann gibt es kein Halten mehr …

ARD und ZDF: Keine Angst vor Wiederholungen

Keine Angst vor Wiederholungen, denn da stecken noch so einige Schätze in den Archiven. ARD und ZDF gehen die aktuellen Serien-Vorräte aus. Dem Vernehmen nach soll in den „Reset-Modus“ geschaltet werden. Bei der beliebten Serie „Rote Rosen“ passiert das bereits Mitte Mai. Danach wird die erste Staffel wiederholt. Genau so wird es wahrscheinlich auch anderen erfolgreichen Serien gehen.

Ich könnte mir vorstellen, dass jetzt eine Zeit ist, in der man auch in die „Uralt-Kiste“ greifen könnte, um Serien z.B. aus den 60ern oder 70ern wieder auf die Mattscheibe zu bringen. Mir fallen da sofort einige Serien oder Mehrteiler ein, die vielleicht sogar jüngere Zuschauer begeistern könnten.

  • Raumpatroullie Orion (Mit Dietmar Schönherr und den modernen Dampfbügeleisen),
  • Salto Mortale (die Zirkusserie mit Gustav Knuth) – Alle meine Tiere (ebenfalls mit Gustav Knuth,
  • Vorabendserien wie Isar 12, Kommissar Wanninger, Hafenkrankenhaus, Hafenpolizei, Graf Yoster, Percy Stewart, Kommissar Freitag,
  • Warum nicht auch Flipper, Fury, Lassie, RinTinTin, High Chaperral oder die Leute von der Shilo Ranch, Unsere Kleine Farm, die Waltons („Gute Nacht, Elisabeth!“)
  • Natürlich fallen mir auch die großen Mehrteiler ein: Schatzinsel, Robinson Crusoe, Lederstrumpf, Tom Sawyer & Huckleberry Finn oder der unvergessene Raimund Harmstorf „Der Seewolf“
  • Man könnte auch „Ein Platz für Tiere“ wiederholen! Oder „Derrick“, „Der Alte“ und „Ein Fall für Zwei“ (mit Matula)

Da steckt sicherlich noch so einiges in den Archiven, was die Corona-Tage ein wenig beleben könnte und die Sender nicht in Verlegenheit bringen muss.

Vorlesen lassen – ein Firefox-AddOn tut es

Für den Firefox-Browser gibt es ein tolles, kleines Zusatzprogramm, das AddOn Auto Reader View. Damit kann man sich mit einer recht angenehmen Stimme Artikel oder Blog-Beiträge über den Browser vorlesen lassen. Das ist so eine Art „Text-to-Speech“. Wenn man „Auto-Reader“ anklickt, dann erscheint der gewünschte Beitrag zunächst in einer einfachen Lesedarstellung. Das ist schon einmal sehr angenehm, wenn man Beiträge in guter Form ausdrucken möchte. Ein zweiter Klick auf der linken Seite öffnet dann das Vorlesen. Das AddOn merkt sich für jede Webseite, ob es eingeschaltet ist oder nicht.

Soweit ich weiß, gibt es das AddOn nur für den Firefox. Aber das sollte kein Problem sein, denn den Firefox-Browser sollte ohnehin jeder auf dem Rechner haben, der Wert auf Privates legt und gern mal Dinge ausprobiert.

Installieren: AddOn: Auto-Reader

Fernsehen bis zum Abwinken

Das Fernsehen, praktisch alle Sender, reagieren auf die Corona-Krise. Die laufende Berichterstattung ist fast bis zum Unerträglichen ausgeweitet. Aber das ist vermutlich nötig. Andererseits werden auch startbereite, neue Serien weit nach hinten verschoben. Die Sportschau zeigt „Klassiker“ aus dem Archiv, Sky nimmt Kindersendungen ins Programm und der Sport-Sender holt Jörg Vontorra wieder in den Dienst. Die Nachrichtensender bringen Endlosschleifen. Trotzdem aber verzeichnen fast alle Sender Zuschauerzuwachs, was allerdings auch kein Wunder ist. Man hat ja Zeit.

Videoschaltungen oder auch Video-Talkshows sind vielleicht mal ganz interessant, aber irgendwie fehlt ihnen das Leben. Es fehlt das Publikum, da können sich Schöneberger und Illner noch so sehr bemühen. Gut, dass es diese Technik gibt, aber Skype ist eben nicht HD-TV und der Ton hat allenfalls „Telefonqualität“.

Es hat auch sein Gutes. ARD und ZDF lüften mal ihre Archive und bringen fast vergessene Serien in ihre Programme One und Neo. „Bezaubernde Jeannie“ und das Krankenhaus im Schlottertal bis zum Abwinken.

Beliebte Wochenmärkte in der Region

In den Zeiten des Corona-Virus kostet es vielen Mitmenschen viel Überwindung einen Supermarkt oder einen Discounter aufzusuchen. Manchmal sind die notwendigen Abstände einfach nicht einzuhalten. Ganz anders bei den Wochenmärkten hier in der Region. Alles spielt sich unter freiem Himmel und in frischer Luft ab. Und die Bananen, Äpfel, Birnen, Butter und Blumen sind garantiert frisch. Auch viele Hofläden beschicken die Wochenmärkte mit ihren Waren. Man kommt ins Gespräch …. und trifft sich nächste Woche wieder.

Hier einige Wochenmärkte in der Region:

Wochenmarkt Grasberg

Jeden Donnerstag befindet sich in der Zeit von 08:00 – 12:00 Uhr auf dem Parkplatz vor der Seniorenwohnanlage der Grasberger Wochenmarkt. Der Wochenmarkt bietet Ihnen eine Auswahl an frischen und qualitativ hochwertigen Lebensmitteln wie z.B. Obst und Gemüse, Käsespezialitäten, Honig oder Backwaren.

Wochenmarkt Worpswede

Der Worpsweder Wochenmarkt findet immer samtags von 09.00-14.00 Uhr auf dem neuen Dorfplatz – direkt beim zentralen Parkplatz vor dem „Kaffee Worpswede“ (Lindenallee 1) – statt und ist zu einem beliebten Treffpunkt für viele Worpsweder und Touristen geworden.

Osterholz-Scharmbeck

Wochenmarkt Klosterplatz Osterholz in Osterholz-Scharmbeck, Klosterplatz, 27711 Osterholz-Scharmbeck, Öffnungszeiten:Do 08:00 – 13:00

Zeven

Wochenmarkt Vitus-Platz in Zeven, Vitus-Platz, 27404 Zeven, Öffnungszeiten: Fr 08:00 – 12:30

 Findorffer Wochenmarkt (Bremen)

Mein persönlicher Favorit ist der Wochenmarkt in Bremen-Findorff (di., do. und sa.). Das ist nicht nur meine alte Heimat, nein, es ist auch der schönste Wochenmarkt weit und breit. Er hat Flair und auch das größte Angebot! Erfahren Sie mehr …

   Wochenmarktsuche in Ihrer Umgebung

Das Virus wird nicht durch unsere Haustiere übertragen

 
 
Auf Grund der aktuellen Entwicklung rund um das Corona-Virus ist das Katzenhaus Lilienthal derzeit für den Publikumsverkehr leider geschlossen. Telefonisch und in Notfällen sind wir weiterhin für Sie erreichbar.
 
Aus gegebenem Anlass finden allerdings zur Zeit keine Vermittlungen im Katzenhaus statt.
Sollten Sie Interesse an einem der kleinen Schützlinge haben, melden Sie sich gerne telefonisch: Tel.: 04298 46 77 727
 
Es folgt dann ein erstes Vermittlungsgespräch mit Ihnen, sobald der Normalbetrieb wieder aufgenommen werden kann.
 
Der Tierschutzverein weist darauf hin, dass Tiere (Haustiere) im normalen Kontakt das Corona-Virus NICHT auf Menschen übertragen können. 
 
Derzeit werden aus lauter Panik Haustiere ausgesetzt, in Tierheimen oder Tötungsstationen abgegeben. Es besteht kein Grund sich gegenüber den Tieren herzlos und grausam zu verhalten. Im Gegenteil: gerade in Zeiten der freiwilligen oder unfreiwilligen Isolation der Menschen sind es die Haustiere, die der Vereinsamung entgegenwirken. Und im übrigen sind unsere Haustiere auch ein Grund sich mal im Freien zu bewegen.
 

Trauer um Albert Uderzo

Asterix und Obelix von René Goscinny und Albert Uderzo, wer kennt sie nicht. Nun ist auch ihr Zeichner Albert Uderzo verstorben. Er war es, der durch seine runden, drolligen Figuren den schelmenhaften Texten von René Goscinny ein Eigenleben eingehaucht hat. Man soll es nicht glauben, aber die Geschichten um das widerspenstige, kleine gallische Dorf, das sich ständig dem gehässigen Caesar erfolgreich widersetzt und abends, im Sonnenuntergang, ein Metgelage feiert, ist auf der ganzen Welt bekannt.

Wer weiss eigentlich noch, dass es Asterix und Obelix bereits in den 60er Jahren in Deutschland gab? Damals sind sie als „Siggi und Barabas“ in der Comicreihe „Mickyvision“, kurz „MV68“ erschienen. „Siggi und Barabas“ mussten, wohl der Zeit geschuldet, Goten sein. Für „Gallien“ war die Zeit noch nicht reif.